Julia Stanek

Julia Stanek

Julia Stanek liebt ihre Heimatstadt Hamburg für den Hafen, für Viertel wie St. Pauli und: für die besten Fischbrötchen der Welt. 1979 dort geboren, hat sie Hamburg jahrelang nur mit Rückflugticket verlassen – das aber oft und fast immer auf der Suche nach noch spannenderen Städten. Die besten Funde: Madrid, Kopenhagen und New York. Doch die einzige Stadt, die es auf Dauer mit Hamburg aufnehmen konnte, war Rom. Erst nach einem Jahr in Italien war wieder an Heimat und Uni zu denken. Während ihres Studiums arbeitete Julia bei stern.de und beim VIEW Magazin – wer dort nicht in Bildern denkt, ist fehl am Platze. Wegen ihres Faibles für gute Fotos wurde sie Bildredakteurin bei volt.

Hörbares, Lesbares und Anguckbares in volt:
Mit der Bilderstrecke „Lasst die Spiele beginnen“ (im volt Magazin #1, pdf, 11 MB) zeigt Julia, dass es keinen schöneren Spielplatz gibt als die Stadt. Außerdem hat sie sich die Rubrik „Meine Landflucht“ ausgedacht, in der Menschen erzählen, warum sie nie, nie, aber auch nie wieder in der Provinz leben wollen. Und zusammen mit den volt-Redakteuren Benjamin von Brackel und Xifan Yang hat sie recherchiert, wie sich der Stadtmensch in zehn Jahren fortbewegen wird. Das Ergebnis: zu hören im Audio-Beitrag “Sprit aus der Steckdose”.