Diana Aust

Diana Aust, Jahrgang 1982, ist nicht mit dem Stefan vom Spiegel verwandt, verschwägert oder sonst irgendwie liiert. Ehrlich. Geboren ist sie im Sauerland und somit auch eine Westfälin wie Sebastian Reuter, mit dem sie in der DJS eine Enklave bewohnte. Trotz ihrer Landei-Herkunft liebt sie die Dreckigkeit und Freiheit Berlins. Ein Jahr lang hat sie auch in der kleinsten Metropole der Welt gelebt: Reykjavik rocks! Nach dem Studium in Freiburg und Toulouse (Sprachwissenschaft, Kommunikation und Skandinavistik), war sie eigentlich bestens für eine TaxifahrerInnen-Tätigkeit vorbereitet. Dass es dann doch anders kam, liegt vielleicht auch an ihrer feministischen Ader und Vorliebe für das Binnen-I (das nur taz und Missy in der gegenwärtigen Presse benutzen!), die beim DJS-Auswahlgespräch möglicherweise den entscheidenden Punkt gebracht haben!? Am liebsten würde sie das bei der taz weiter ausleben. Eine Festanstellung (…) in einem Printmagazin würde Diana auch nicht verschmähen, denn den Job hat sie ein Jahr lang beim ARTE Magazin kennen und lieben gelernt. Genauso wie Trashfilme! Für volt ist sie aufs Dach gestiegen, hat Städtenamen gerätselt und Köln entdeckt.