Florian Haas

Florian Haas ist in MünchenFlorian Haas geboren und aufgewachsen. Na gut, um ehrlich zu sein: Kindheit und Jugend verbrachte er im Speckgürtel der Stadt. Später schaffte er den Sprung ins Zentrum; bei langen Reisen nach Australien und Südamerika lernte er Metropolen schätzen; und heute kann er sich ein Leben auf dem Land so wenig vorstellen wie ein Leben ohne Fußball. Kurzum: Der Glücksrad-Fan tauschte ein s gegen ein a und die Hass-Liebe gegen die Haas-Liebe. Er liebt die Stadt. Das Leben in der Stadt. Die Dynamik, die Spannung. Und die Arbeitsmöglichkeiten.

Vor, neben und nach dem Sportstudium hat er als freier Journalist unter anderem für die Sportressorts von FAZ,  SZ (Regionalteil) und AZ geschrieben. Für Marco Polo, Polyglott und Merian hat er Reiseberichte verfasst, für die SZ Texte über Lokalpolitik. Die privaten Interessen des 28-Jährigen decken sich mit seiner Arbeit: Sport. Reisen. Politk. Sein Traum ist der Job des Auslandskorrespondenten. Seine Medien sind Zeitung und Hörfunk. Sein Stolz ist schon jetzt seine Tochter, die im August zur Welt kommt – und zwar in München-Downtown.

Für volt hat er den Verkehrsmitteltest konzipiert. Außerdem klagte er über das Ende der Panflöte, was seiner journalistischen Leidenschaft für Skuriles und Außergewöhnliches entgegenkam. Die (wenigen) Dinge, die er an der Stadt nicht liebt, sind online als Kolumne zu hören. Titel der Rubrik: Haas hasst.

E:Mail: F.Haas(at)gmx.net