Wissen kompakt
Achtung, Steinschlag!
15. September 2015
0
Achtung, Steinschlag!
Asteroiden sind harmlos. Es sei denn, sie nehmen Kurs auf die Erde. Ein Einschlag könnte verheerend für uns sein. Forscher wollen das verhindern - mit teilweise skurrilen Ideen. Welche der Methoden funktioniert?

Ein riesiger Spiegel im Weltraum fokussiert das Sonnenlicht auf den Asteroiden. Das Gestein beginnt zu kochen und verdampft. Dieser Dampf wirkt wie ein Düsenstrahl. Er schiebt den Asteroiden aus der Bahn. Das Problem: Durch die Dämpfe beschlägt der Spiegel, das reduziert die Wirksamkeit. Jetzt wird stattdessen mit einem extrem starken Laserstrahl experimentiert.

Die einfachste Möglichkeit wäre, den Asteroiden aus der Bahn zu schubsen. Dazu rammt eine Raumsonde den Asteroiden mit voller Wucht. Im Idealfall, wenn sein Gestein hart und felsig ist, ändert der Asteroid durch den Aufprall seine Umlaufbahn. Schlecht wäre ein Asteroid aus porösem Material. Dann würde die Raumsonde einfach im sandigen Boden versinken.

Die Amerikaner verfolgten eine Weile lang die Idee, einen Asteroiden mit einem riesigen aufblasbaren Sack einzufangen. Sie wollten ihn in die Umlaufbahn des Mondes bringen und erforschen. Das Vorhaben scheiterte. Jetzt soll stattdessen ein Felsen von der Oberfläche eines Asteroiden eingesammelt werden. Zur Asteroidenabwehr ist die Methode nicht geeignet.

Tatsächlich könnte eine nukleare Explosion bei besonders großen Asteroiden unsere letzte Rettung sein. Bisher ist unklar, was mit den dabei entstehenden Bruchstücken passieren würde. Getestet wird diese Option bisher nur in Computersimulationen.

Bei dieser Methode soll der Asteroid auf eine neue Umlaufbahn gezogen werden. Dazu fliegt ein Raumschiff in die Nähe des Asteroiden und wird von dessen Schwerkraft festgehalten. Dann wirft es seine Triebwerke an und zieht den Asteroiden zur Seite. Dieser Vorgang könnte Jahrzehnte dauern. Er funktioniert also nur, wenn der Asteroid früh entdeckt wird.

Zurzeit herrscht übrigens kein Grund zur Panik. Bisher wurde kein Asteroid entdeckt, der uns in den nächsten einhundert Jahren ernsthaft gefährlich werden könnte.
Weltraum-Illustration: © ESA - P. Carril
Grafiken: Claudia Steinert
Claudia Steinert

Claudia Steinert

Chefin vom Dienst
Hat eine Leidenschaft für Wissenschaft und Craft Bier. Findet, dass sich diese beiden Themen wunderbar ergänzen. Porträtiert Forscher genauso gern wie Brauer.
Claudia Steinert

Letzte Artikel von Claudia Steinert (Alle anzeigen)